Ein Thema bearbeiten

Meine Malerei ist ein beständiges Spiel mit Farben und Materialien als Reflektoren meiner persönlichen Eindrücke, Empfindungen und Stimmungsbilder. Wenn ich ein Thema bearbeite, muss es mich berühren, mich vereinnahmen. Eins zu werden mit den Bildern und eine gewisse Zufriedenheit mit meinem Werk zu erlangen, nur das ist für mich wirklich von Bedeutung.

Vom Experiment zur Serie

Eine Serie entsteht dann, und nur dann, wenn ein Thema einen umfassend kreativen Variationsspielraum eröffnet, ohne sich selbst zu erschöpfen, ohne langweilig zu werden. Meine Serien umfassen daher selten mehr als 10 Bilder. Etliche Arbeiten bleiben als in Technik und Ausführungsweise wohl abgestimmte Einzelinterpretationen bestehen.

2015

Norbert Klavoras Arbeiten basieren auf klassischer Mischtechnik auf Papier oder Karton, der ungewöhnliche und sehr eigenwillige Bildcharakter entsteht durch intensive Bearbeitung der Trägermaterialien mittels Wasser. Durch diese intensive Bearbeitung wird auch eine Art positiv-negativ Effekt erreicht, Teile der aufgetragenen Farbschichten durchdringen die Oberflächen zur Gänze und lassen so ein reduziertes Konterfei, gleich einer Abstraktion des Abstrakten, entstehen. Die auf Pappelsperrholz Module oder Leinwand collagierten Bildkompositionen beinhalten dadurch zumeist harmonisch aufeinander abgestimmte Teile beider Ansichten und ermöglichen es dem empathischen Betrachter, in die Gefühls- und Gedankenwelt des Malers einzutauchen.

Collage, Mischtechnik auf Leinwand

Mischtechnik, Collage auf Leinwand, 50 x 72,5 cm

2014

Ein Großteil von Klavoras neuen Arbeiten besticht durch klassisches Schwarz-Weiß. Die Bildelemente aus Papier und Karton werden durch intensive Bearbeitung ihrer Oberflächen vollendet. Schließlich werden selektierte Papier- und Kartonfragemente unterschiedlichster Form und Größe spielerisch auf die Leinwand collagiert.

Mischtechnik auf Papier,collagiert auf Leinwand,120x70cm

Schwalbenflug - Mischtechnik auf Papier / Waschung / collagiert auf Leinwand 120x70 cm

Der grüne Sommer ist so leise
Geworden, dein kristallenes Antlitz.
Am Abendweiher starben die Blumen,
Ein erschrockener Amselruf.

Vergebliche Hoffnung des Lebens. Schon rüstet
Zur Reise sich die Schwalbe im Haus
Und die Sonne versinkt am Hügel;
Schon winkt zur Sternenreise die Nacht.
...
Auszug aus: Sommersneige von Georg Trakl

2013

Hotel Obir Reception - ein außergewöhnliches Kunstprojekt

Innenansicht Hotel Obir

Innenansicht, Stiegenhaus Hotel Obir